Hände – handeln
Die „Nähe“ dieser beiden Begriffe ist nicht zufällig. Ist die Funktionalität unserer Hände aufgrund einer Erkrankung oder Verletzung gestört, sind wir in Alltag, Beruf und/oder Freizeit „ge-handicapt“ – beeinträchtigt.

Ziel der Ergotherapie ist die möglichst optimale Wiederherstellung bzw. die möglichst optimale Nutzung der Handfunktion, um diese in Alltag, Beruf und Freizeit einsetzen zu können.

Zu Beginn der Therapie versuchen wir uns ein möglichst genaues Bild bezüglich der motorischen und sensorischen Fähigkeiten jedes Einzelnen zu machen.
Zusammen mit den Angaben bezüglich Arbeit, Hobby und Selbstversorgung erstellen wir gemeinsam mit dem Patienten realistische Behandlungsziele und erarbeiten einen individuellen Behandlungsplan.

So haben ein Strassenarbeiter und ein Berufsmusiker bei derselben Verletzung /Erkrankung wahrscheinlich verschiedene Prioritäten bezüglich des Behandlungsschwerpunktes. Der eine wird sicherlich mehr Wert auf Kraftaufbau, der andere hingegen mehr Wert auf Sensorik und Koordination legen.